Fachseminare für Personalverantwortliche, Personalvertreter:innen, Jurist:innen, Rechtsanwält:innen, Richter:innen

AK Whistleblowing

Ab dem 17.12.2021 ist die Richtlinie (EU) 2019/1937 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2019 zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sogenannte „Whistleblower-Richtlinie“) zwingend umsetzen. Hiervon sind auch alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts, etwa Städte, Gemeinden, Universitäten und Hochschulen, aber auch Kammern und Versorgungswerke betroffen.

Dies wird Thema unseres Arbeitskreises Ende Oktober 2021 sein.

Der Arbeitskreis gibt einen Überblick über den

  • rechtlichen Rahmen auf EU-, Bundes- und Landesebene , sowie
  • „Werkstattberichte“ aus Behörden.

Sollten Sie Interesse an dem Arbeitskreis haben, kontaktieren Sie uns gerne schon jetzt. Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden.


Eine Behörde ist eine Behörde. Eine Rechtsanwaltskanzlei ist eine Rechtsanwaltskanzlei. Eine Gewerkschaft ist eine Gewerkschaft. Ein Gericht ist ein Gericht.

Die eigene Rolle kann man im Rechtsstreit oftmals nicht mehr verlassen. Die berufliche Funktion gibt vor, welche Aufgabe in einer Auseinandersetzung zu übernehmen ist. Dennoch sind die meisten Fragen der beamten- und disziplinarrechtlichen Sachverhalte für alle Beteiligten identisch.

Hier setzt das Düsseldorfer Institut für Dienstrecht an und bietet sich als Plattform an, institutions- und berufsübergreifend den Austausch in der Spezialmaterie des Beamten- und Disziplinarrechts zu suchen und zu finden.

Sie finden hier die Dokumentationen der letzten Veranstaltungen:

Die nächste Veranstaltung ist für 2021 geplant. Nähere Informationen finden Sie rechtzeitig unter www.difdi.eu.